Headhunting in der Sozialistischen Republik Vietnam ist seit der Einstufung als Schwellenland im Jahre 2011 auch für die Europäische Unternehmen interessant geworden. Denn Vietnam befindet sich in einer Transformation von der Planwirtschaft zur Markwirtschaft – diese Transformation hat in kürzester Zeit ein schnelles Wirtschaftswachstum ausgelöst.

Die Vergangenheit Vietnams zeugt von einer besonderen „Charakterstärke“ in der Gesellschaft, denn nach dem 2. Weltkrieg sind sowohl die ehemaligen französischen Kolonialherrn, als auch die geostrategischen US-Amerikaner in ihren Versuchen gescheitert, das geteilte Land „ganzheitlich westlich“ zu vereinnahmen. Stattdessen wurden die beiden vietnamesischen Staaten 1976 unter kommunistischer Führung wiedervereinigt. Die heutige Verfassung, die im Laufe der Jahrzehnte mehrmals modifiziert wurde, stellt die kommunistische Einheitspartei formell unter das Gesetz und setzt ihren Schwerpunkt auf die Entwicklung von Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Technologie. Zudem wird sogar der privatwirtschaftliche Sektor explizit geschützt, um die Attraktivität bei ausländischen Investoren zu vergrößern.

Vietnam war bis vor einigen Jahren hauptsächlich agrarisch geprägt – selbst heute trägt die Landwirtschaft immer noch 15% zum Bruttoinlandsprodukt bei. Vor allem der Kaffeeanbau hat sich in den letzten 25 Jahren rasant entwickelt, sodass Vietnam mittlerweile hinter Brasilien der zweitgrößte Kaffeeproduzent der Welt geworden ist. Zudem ist Vietnam der weltweit zweitgrößte Grapefruit-Produzent, der fünft-größte Reisproduzent und der viert-größte Fischproduzent.

Die Industrie trug 2017 32 % des Bruttoinlandsproduktes bei und ist eine wachsende Hauptsäule der vietnamesischen Wirtschaft. Die wichtigsten Industriezweige sind unter anderem die Produktion von Textilien und Schuhen und die Herstellung von Zement oder Stahl. Somit hat die vietnamesische Volkswirtschaft einen Offenheitsgrad erreicht, der mit dem Außenhandel Thailands vergleichbar geworden ist. Im Global Competitiveness Index, der die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes misst, belegt Vietnam noch vor Indien oder Brasilien den 55. Platz von 137 Ländern (Stand 2017–2018).

Vietnam hat ca. 90 Millionen Einwohner, etwa 88% der Bevölkerung sind ethnische Vietnamesen.

Wie für sozialistische Staaten üblich, bekennt sich die große Mehrheit zu keinem Glauben – laut einer Studie von 2004 sind 81,5 Prozent der Vietnamesen Atheisten.

Remel Executive Search ist Ihr Headhunter / Personalberater, der die kommunistischen und zugleich marktwirtschaftlichen Strukturen in Vietnam zu handhaben weiß und Sie deshalb bei der Personalberatung und Headhunting von Fach- und Führungspositionen ideal unterstützen wird.

Hier kann Remel Executive Search für Sie als Headhunter unter anderem in den folgenden Städten und Regionen die Suche übernehmen:


  • Hanoi
  • Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)
  • Haiphong

Kontaktieren Sie uns